Fachtag zum Thema "Naturnahe Außenflächen in Kindertageseinrichtungen - Grün für die gute gesunde Kita" 17.11.2015

Im Rahmen des Landesprogramms „Kitas bewegen - für die gute gesunde Kita“ (LggK) wurde gemeinsam mit Grün macht Schule-KinderGARTEN und dem Freilandlabor Britz e.V. ein Fachtag veranstaltet.

Im Sinne des ganzheitlichen Ansatzes des Landesprogramm gute, gesunde Kita (LggK) bot der Fachtag Impulse, wie in einer Kita eine Lebenswelt gestaltet werden kann, in der sich alle am Kita-Alltag Beteiligten wohlfühlen und Kinder forschend sowie entdeckend ihre Bildungs- und Gesundheitspotenziale nutzen und erweitern können. Der Fachtag lud dazu ein zu erarbeiten welche Anregungsmöglichkeiten für die Bildungsbereiche des Berliner Bildungsprogrammes (BBP) die naturnahe Außenflächengestaltung bietet. Neben informativen Kurzvorträgen (BeKi, Unfallkasse Berlin, Grün macht Schule-KinderGARTEN) haben ein Workshop, Praxiserfahrungen aus Kitas und ein Markt der Möglichkeiten aufgezeigt, wie eine naturnahe Außenflächengestaltung unter partizipativem Einbezug aller Beteiligter gut gelingen kann.

 Programm

Fachtag zur Broschüre - 11.09.2013

„Grün für die gute gesunde Kita – naturnahe Spielräume gewinnen“

Die gute gesunde Kita hat alle im Blick: Kinder, pädagogische Fachkräfte und Eltern. Das Berliner Landesprogramm „Kitas bewegen“ trägt dem Rechnung. Es wurde als Kooperationsprojekt entwickelt und durch die Bertelsmann Stiftung und die AOK Nordost – Die Gesundheitskasse initiiert.

Auf einem Fachtag im Roten Rathausi wurde im September 2013 die Broschüre „Grün für die gute gesunde Kita – naturnahe Spielräume gewinnen“ vorgestellt; sie dokumentiert am Beispiel der Kita Freienwalder Straße im Wedding die Entwicklung vom Gartenprojekt zum Projektgarten.

Rund 150 Interessierte nahmen am Fachtag mit Staatssekretärin Sigrid Klebba im ausgebuchten Louise-Schroeder-Saal teil: Kita-Träger, Kita-Leitungen, pädagogische Fachkräfte, Qualitätsbeauftragte, Fachberater/innen, Mitglieder von Vorständen aus freien Kitas,  Geschäftsführungen sowie Landschaftsplaner/innen.

Sie alle trugen nach fünf Stunden, gefüllt mit interessanten Vorträgen und einer angeregten Diskussionsrunde, die Broschüre „Grün für die gute gesunde Kita – naturnahe Spielräume gewinnen“ als deutlichen Motivationsbringer mit in ihre Wirkungsbereiche.

Gesundheitsförderung und Gesundheitsprävention ist Teil des Berliner Bildungsprogramms sowie der verbindlichen Qualitätsentwicklung in den Berliner Kindertageseinrichtungen. Das Projekt „Kitas bewegen“ verfolgt mit dem Konzept der guten gesunden Kita einen ganzheitlichen und nachhaltigen Ansatz. Es verknüpft Bildung, Gesundheit, Bewegung und Ernährung im Kita-Alltag und unterstützt Kindertageseinrichtungen durch einen strukturierten Organisationsentwicklungsprozess.

Das Modellprojekt im Wedding wurde durch den Bezirk Mitte und das Land Berlin unterstützt. Mittlerweile ist aus dem Modellprojekt ein Landesprogramm geworden. Ab 2014 nehmen bereits fünf Bezirke mit voraussichtlich über 70 Kitas teil.

KontaktSenatsverwaltung für Bildung, Jugend und Wissenschaft, Abt. III, Steffi Markhoff, Bernhard Weiß-Straße 6, 10178 Berlin, Telefon: 90227 5434, Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

„Grün macht Schule - KinderGARTEN“ - 27.08.2013

Staatssekretärin Sigrid Klebba bei den "Fredermäusen" im Friedrichshain

„Grün macht Schule“ ist seit 30 Jahren eine der Erfolgsgeschichten unter den umweltpädagogischen Initiativen an Berliner Schulen. Mit entdeckendem Lernen und Kontakt zur Natur kann nicht früh genug begonnen werden. So berät „Grün macht Schule“ schon seit einigen Jahren auch Berliner Kindertagesstätten bei der Umgestaltung ihrer Freiflächen. Seit 2012 gibt es „Grün macht Schule - KinderGARTEN“ als gleichwertiges Projekt.

Ein hervorragendes Beispiel eines gelungenen Kita-Gartens besichtigte Ende August 2013 Sigrid Klebba, Staatssekretärin für Jugend und Familie in der Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Wissenschaft in Berlin. Eine Rundgang mit Kindern und Eltern, bei dem Gemüse geerntet und ein Baum gepflanzt wurde, überzeugte die Staatssekretärin von den vielfältigen positiven Aspekten eines naturnahen Kita-Gartens.

Triste Sandkästen und langweilige Spielgeräte sollen der Vergangenheit angehören. Seit 2012 erhalten Kitas auch einen finanziellen Anschub, wenn sie ihre Kitafreifläche umgestalten möchten. Jährlich stehen Mittel für planerische Beratung und praktische Umsetzung zur Verfügung. 2012/2013 wurden von „Grün macht Schule – KinderGARTEN“ jeweils über 60 Projekte solchermaßen unterstützt. Dabei liegt ein großes Augenmerk auf der Hilfe zur Selbsthilfe, denn Erzieher, Kinder und Eltern sollen selbst mit gestalten - sowohl bei der Planung als auch bei der praktischen Umsetzung. Inzwischen engagieren sich viele Erziehungsberechtigte für ihre grüne Kita.

Der Einsatz lohnt sich: Abwechslungsreiche, fantasiereiche Spielangebote, Rückzugsräume, Buschlabyrinthe, Wasserpumpen, Matschbereiche, Kinderbeete und natürlich auch Obstgehölze, Gemüse- und Kräuterbeete regen zum Erforschen der Natur an, fördern gesunde Bewegungsabläufe und soziale Kompetenzen. Natürlich verbessert sich auch die ökologische Qualität der Freifläche.

Das Projekt der „Kita Fredermäuse“ in Friedrichshain 

Die Kindertagesstätte „Fredermäuse“ an der Fredersdorfer Straße 6 in Friedrichshain bietet seinen 210 Kindern ein vielschichtiges, kindgerechtes Außengelände auf 5.600 Quadratmetern. Im Laufe der Jahre wurden Hügel angelegt, viele grüne Nischen zum Spielen und Verstecken, ein Dreiradparcours und ausgiebige Sandflächen geschaffen.

Der alte Baumbestand spendet natürlichen Schatten. Dies allerdings bekam dem Kinder-Kräuter- und Gemüsegarten nicht gut. Obendrein gab es am alten Standort kaum Mutterboden, und die fehlende Begrenzung öffnete Wildkräutern Tür und Tor. Misserfolge dämpften die Initiative von Eltern und Kindern. Dem sollte ein Hochbeet in Form einer Torte an einem neuen, sonnigen Standort entgegenwirken.

Nach mehreren Arbeitseinsätzen mit Eltern sowie Pflanzaktionen mit Kindern blühten, wuchsen und gediehen schon im Sommer  üppige Beete mit Salaten, diversem Gemüse und Kräutern. Das Ernten machte den Kindern natürlich besondere Freude. „Jeden Morgen“, so Kita-Leiterin Ramona Hartenbach, „sehen sie nach, was in ihrem Beet wieder gewachsen und gereift ist.“ Gefördert wurde dieses Projekt mit Mitteln von „Grün macht Schule – KinderGARTEN“.

Ansprechpartner bei Rückfragen: Manfred Dietzen – Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! , Tel. 030 – 90227-5170 

Kontakt: Pädagogische Beratungsstelle „Grün macht Schule“ /  „Grün macht Schule – KinderGARTEN“ c/o SenBJW Referat II B, Bernhard-Weiß-Straße 6, 10178 Berlin, Telefon 030 – 90227 6704 / Fax 030 – 90227 6444, Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! , Home: www.gruen-macht-schule.de